text.skipToContent text.skipToNavigation

MP4

Der Begriff MP4 steht für ein so genanntes Containerformat, in das verschiedene Multimediaformate zusammengefasst sind. Hierunter fallen neben Audioformate auch Videoformate. Die Dateien, die Inhalte der verschiedenen Multimediaformate beinhalten, haben, je nach Unterformat, unterschiedliche Dateiendungen. Typische Endungen sind .m4v (MPEG4-Videoströme), .m4a (nur Audiodaten) und .m4p (Audiodaten mit DRM-Schutz).

Aufgrund der Namensähnlichkeit zu MP3 nehmen viele Verbraucher an, MP4 sei der Nachfolger von MP3 und würde daher eine noch bessere Audioqualität versprechen. Allerdings handelt es sich hierbei um zwei vollkommen verschiedene Formate, weshalb ein direkter Vergleich nur eingeschränkt möglich ist. Dementsprechend versprechen Musikdateien, die in einem MP4 Containerformat zur Verfügung gestellt werden, auch nicht zwangsläufig eine bessere Tonqualität oder eine noch geringere Dateigröße.

Im Hifi-Bereich ist MP4 nur bedingt vertreten

Während das MP3-Format den Hifi-Bereich längst erobert hat und Konsumenten aus einer Vielzahl an Geräten wählen können, sieht es beim MP4-Format vollkommen anders aus. Die Auswahl ist längst nicht so groß, was schlichtweg an der Auslegung des Formats liegt. Für den Hifi-Bereich relevant ist im Wesentlichen nur das MPEG4-Videoformat, welches zum Beispiel von einigen DVD- und BluRay-Playern dekodiert werden kann. Zum Teil sind die Audiodaten sogar mit Raumklang hinterlegt, sodass sich die Vorzüge eines entsprechenden Audiosystems bemerkbar machen. Dennoch muss gesagt werden, dass die Bedeutung von MP4 in diesem Bereich nicht besonders ausgeprägt ist.

Ganz anders sieht es im IT-Bereich aus. Die Nutzung von MP4-Dateien erfolgt im Wesentlichen in Verbindung mit Computern. Besonders Apple-Geräte spielen hierbei eine wichtige Rolle. Grund ist die Tatsache, dass das MP4-Format letztlich auf dem QuickTime-Format von Apple basiert. Wer mit Apple-Geräten arbeitet, kommt daher eher mit MP4-Dateien in Verbindung.

MP4-Unterstützung vom Bedarf abhängig machen

Wenn es um die Anschaffung neuer Hifi-Komponenten geht, kann durchaus die Frage aufkommen, ob es erforderlich ist, dass ein Gerät über MP4-Unterstützung verfügt. Diese Frage ist jedoch nur schwer zu beantworten, da es im Endeffekt auf den persönlichen Bedarf ankommt. Ein entsprechender Receiver kann zum Beispiel interessant sein, wenn häufiger MPEG4-Videos angesehen werden. Ansonsten empfiehlt es sich, stärker auf die MP3-Unterstützung zu achten, weil das Format schlichtweg stärker verbreitet ist – wobei der Schwerpunkt dann auf dem Audiobereich liegt.