text.skipToContent text.skipToNavigation

Tonformate

Tonformate geben darüber Auskunft, auf welchem Wege Audiodaten komprimiert und später wiedergegeben werden. Das nach wie vor am meisten verbreitete Format ist das Stereo-Format, das beispielsweise bei Fernsehgeräten oder auch tragbaren MP3-Playern zum Einsatz gelangt. Allerdings geht der Trend eindeutig in Richtung Raumklang, der sich über ganz verschiedene Tonformate erzielen lässt. Es folgt eine Übersicht der wichtigsten Raumklangformate.

Dolby Surround

Dolby Surround ist der Klassiker unter den Tonformaten, die Raumklang versprechen. Es war das erste System, das Endverbrauchern das Erlebnis von Raumklang zu einem bezahlbaren Preis versprach. Es basiert auf dem Einsatz von drei Front-Speakern sowie ein bis zwei Rear-Speakern. Die Übertragung der eigentlichen Audiodaten erfolgt analog, weshalb Dolby Surround längst als abgelöst gilt: Bei DVD und BluRay wird auf digitale Tonformate gesetzt.

Dolby Digital

Die Ablösung von Dolby Surround erfolgte durch Dolby Digital. Es wurde im Wesentlichen für die Wiedergabe von DVD-Ton entwickelt. Die Audiodaten sind digitalisiert und außerdem komprimiert. Die Komprimierung erfolgt allerdings nicht verlustfrei, was zwar beim Zuhören kaum auffällt, aber dennoch einen Nachteil verkörpert. Dolby Surround-Receiver können die digitalen Daten nicht decodieren, weshalb ein eigenständiger Receiver/Decoder benötigt wird.

DTS

DTS ist ein Konkurrenzprodukt zu Dolby Digital, das vom kalifornischen Unternehmen Digital Theater Systems entwickelt wurde. Es ist zwischen DTS für Kinos sowie DTS für Endverbraucher zu unterscheiden. Im Wesentlichen wird ein Raumklang wie bei Dolby Digital erzeugt, der Unterschied besteht im Wesentlichen darin, dass die Komprimierung der Daten mit weniger Verlust erfolgt und somit theoretisch eine höhere Klangqualität erzielt werden kann.

Dolby Digital Plus

Als die DVD von HD-DVD und BluRay abgelöst wurde, stellten die Dolby Laboratories ihren Dolby Digital-Nachfolger vor, der sich Dolby Digital Plus nennt. Er bringt gegenüber dem Vorgänger den großen Vorteil mit sich, dass die Komprimierung verbessert wurde und somit ein geringerer Klangverlust auftritt. Außerdem werden nicht mehr nur 5.1 Kanäle, sondern bis zu 13.1 Kanäle unterstützt, wodurch ein Raumklang mit höherem Detailgrad erzielt werden kann. Je nach Datenträger ist sogar eine Abwärtskompatibilität zu Dolby Digital gegeben, weshalb eine Audiowiedergabe auch mit Dolby Digital-Decodern möglich ist (bei entsprechenden Klangeinschränkungen).

Dolby True HD

Dolby True HD verkörpert das neueste Tonformat der Dolby Laboratories, welches ebenfalls vollständig digital arbeitet und für HD-DVD sowie BluRay entwickelt wurde. Die größte Neuerung besteht darin, dass die Komprimierung verlustfrei erfolgt und somit eine besonders hohe Klangqualität versprochen wird. Je nach Komprimierung werden sechs oder acht Audiokanäle unterstützt.