text.skipToContent text.skipToNavigation

Die Technik-Highlights 2016

Wie man schon auf der CES in Las Vegas erahnen konnte, hat das Jahr 2016 in Sachen Technik einige interessante Produkte zu bieten. Ob das Internet der Dinge oder TV Innovationen, es ist für jeden etwas dabei.

Das Top-Thema: Internet der Dinge

Das Internet der Dinge ist 2016 für viele Hersteller ein Top-Thema. Die Vernetzung aller Elektrogeräte von Heizungssteuerung über die Waschmaschine bis hin zur Kaffemaschine ist das Ziel. Der ThinQ Hub von LG ist eine Smarthome-Steuerzentrale. Das Gerät dient als Sammelstelle von Daten vernetzter Backöfen oder auch Türsensoren, die man dort verwalten und steuern kann. Außerdem zeigt das 4,5 Zoll Display kommende Termine an. Samsung geht noch weiter. TV-Geräte sollen zukünftig als Hub fungieren und mit allen Geräten vernetzt werden. Somit wird ein separates Gerät überflüssig.

Das Samsung-Highlight.

Eine Neuheit, die Samsung auf der CES 2016 vorgestellt hat, ist der Family Hub Fridge. Als Spezialist für Kühlschränke sowie Touchscreens, hat Samsung diese beiden Komponenten gekonnt miteinander verknüpft. Der Family Hub Fridge verfügt über einen 21,5 Zoll großen Bildschirm über den Lebensmittel direkt von zu Hause aus eingekauft werden können.Doch nicht nur das, der Touchscreen bringt noch viele weitere nützliche Features mit sich. So können über den Screen Kochrezepte angezeigt, Youtube-Videos angeschaut und sogar Musik abgespielt werden, da der Family Hub Fridge über eingebaute Lautsprecher verfügt. In den USA wird der pfiffige Kühlschrank ab Mai auf den Markt kommen und kann sich dann neben seiner Konkurrenz profilieren.

Das Wichtigste in den Focus nehmen – Digitalkameras

Auch auf dem Kameramarkt wird sich 2016 einiges tun und einige Modelle stehen schon in den Startlöchern. Die neuen Kompaktkameras von Panasonic – die Lumix TZ81 und TZ101 wurden erstmals auf der CES in Las Vegas präsentiert. Beide wird es in schwarzen Kunststoffgehäusen geben, jedoch mit fest verankertem Display. Die TZ81 kommt mit einer Auflösung von 18 Megapixeln auf den Markt sowie der Möglichkeit 4K Videos zu erstellen. Ein weiteres Highlight ist der 30-fach-Zoom, der ermöglicht auch sehr kleine Bildausschnitte hervorzuheben. Die TZ101 übertrifft die TZ81 noch um 2 Megapixel in der Auflösung und besitzt 20 Megapixel. Jedoch kann sie beim Zoom nicht mithalten, punktet aber durch ihre umfangreichen Bedienmöglichkeiten. Auch hier muss nicht auf 4K Videos verzichtet werden. 

Im wahrsten Sinne hervorstechen werden die Zoomobjektive der neuen Bridgekameras von Canon. Die Powershot SX540 HS kommt mit einem 50-fach optischen Zoom und 20 Megapixeln Auflösung. Filme werden in Full-HD bei 60 Bildern pro Sekunden gedreht. Weitere Highlights sind die WLAN- und NFC-Schnittstellen. Die Powershot SX420 IS verfügt auch über 20 Megapixel Auflösung jedoch liegt diese mit 42-fach Zoom etwas zurück. Gefilmt wird mit 25 Bildern pro Sekunde. Auch hier können Fotos über die WLAN- und NFC-Schnittstellen geteilt werden und die Kamera über das Smartphone oder Tablet ferngesteuert werden.

Die TV-Innovationen

LG zieht auf der CES 2016 mit einem biegbaren OLED-Display alle Blicke auf sich. Das 18 Zoll große Display kann sogar eingerollt Bewegtbilder wiedergeben. Es lässt sich zwar nicht wie Papier knicken oder falten, dafür aber wie eine Folie aus dünnem Metall bis zu einem bestimmten Grad einrollen. Grund für diese hohe Flexibilität ist der Verzicht auf Plastik. Stattdessen ist das Panel auf der Rückseite mit einem Polyamid-Film beschichtet, was nicht nur für eine erhöhte Biegsamkeit, sondern auch für eine dünnere Bildschirm-Hauptkomponente sorgt. Mit seiner Materialdicke von 0,18 Millimetern stellt das OLED-Display ein sehr graziles Modell dar. Durch die hohe Auflösung des OLED-Panels von 810 x 1200 Pixel bei einem Kontrast von 100.000:1 und einer Helligkeit von 300 nit. gibt das Display ob aus- oder eingerollt exzellente Bilder wieder.

Aber auch Sony hat auf der CES drei neue Modelle vorgestellt. Bereits auf der IFA 2015 in Berlin hat Sony gezeigt, wie schick rahmenlose Fernseher sein können. Die neuen Geräte haben alle einen LED-LCD-Display, 4 K Auflösung und kommen in der Bildschirmdiagonale 55, 65 und 75 Zoll. Alle drei Fernseher können HDR-Bildmaterial darstellen und werden durch Smart TV-Hub Android TV, reichlichen Mediatheken und einer Vielfalt von Apps vollendet.

Mit Virtual Reality die neue Welt erleben

Das wohl ersehnteste Highlight 2016 ist die Virtual Reality 3D-Brille. Dieses Highlight durften die Besucher der CES auf der diesjährigen Technik-Show erleben und in eine ganz neue Welt abtauchen.
Neben der Spieleindustrie nutzen auch gerade Autohersteller wie Kia die neue Möglichkeit der virtuellen Realität, um Interessenten die Fahrerlebnisse näher zu bringen. Auch auf der CES hatten die Besucher die Chance an einer virtuellen Spritztour im Supersportwagen-Konzept „FFZERO1“ teilzunehmen. Mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in drei Sekunden und einer Stärke von 1000 PS war die Begeisterung bei den Besuchern groß. 

Das in der Szene erste Gerät dieser Art, das auf den Markt kommen soll, ist die Pioneer Rift. Der inzwischen zu Facebook gehörende Hersteller Pioneer Oculus, welcher als Vorreiter des VR-Booms gilt, hat den Marktstart in die Zeit der CES gelegt. Facebook, das Pioneer Oculus 2014 aufgekauft hat, richtete bereits ein eigenes Studio ein, welches mit VR-Kurzfilmen experimentiert. Die Kurzfilme schaffen eine ganz neue Ära für den Zuschauer. Er kann in die Geschichte eintauchen und ein Teil des Ganzen sein. Die 3D-Brille trägt zwar einen stolzen Preis von 599-699 Dollar, dafür kriegt der Käufer aber auch einiges geboten. Zudem sollen die Spiele, die Kompatibel zu der VR-Brille sind, nicht teurer sein als herkömmliche PC-Spiele.