text.skipToContent text.skipToNavigation

Wearables - Bewegende Zeiten rund um die Uhr

 

Wearables - Bewegende Zeiten rund um die Uhr

Neueste Wearables messen uns noch stärker durch

Wearables sind im Alltag angekommen. Jeder hat eine Meinung, jeder zweite interessiert sich. Tatsächlich tragen 5 Prozent eines am Arm – als Fitness-Coach oder Ausdruck des eigenen Lifestyles. Apples Watch 2 ist das neueste Statussymbol und ab 16. September im Handel.

Die neueste Generation schickt sich an, Gesundheitsbewusstsein zu fördern und/oder das Smartphone zu ergänzen, wenn nicht gar zu ersetzen. Liest man zwischen den Zeilen von Apple-Chef Tim Cook, setzt die Watch Series 2 glasklar auf Self-Tracking. Der Datenhunger der US-amerikanischen Äpfel ist groß und soll jetzt noch stärker als bislang auch in diesem Segment gestillt werden. Schließlich lockt der weltweite Gesundheitsmarkt mit enormen Wachstumspotenzialen. Zudem wurde das iPhone als Marktführer abgelöst. Folglich müssen neue Absatzmärkte her.

Die Apple Watch 2 – wahlweise in Aluminium oder Edelstahl – gleicht dem Vorgänger, nicht nur äußerlich. Technologisch bleibt die drehbare Krone zentrales Bedienelement. Durch das jetzt verbaute GPS schafft die Watch 2 endlich den Sprung in die Fitnesswelt. Die keramische Nike+-Watch in der Produktpalette zeigt das deutlich und ist wesentlich „sportlicher“ als der Vorgänger. Das Nike+-Modell kommt erst später in den Handel und soll – so vermuten wir – das Weihnachtsgeschäft beflügeln.

Einfach mal abtauchen Zudem ist die neue Serie 2 wasserdicht, bis 50 Meter Tiefe. Das Display leuchtet besser, der Prozessor bringt 50 Prozent mehr Leistung und die Grafik gleich 100 Prozent. Das Ursprungsmodell heißt jetzt übrigens Apple Watch 1; verschwindet nicht, sondern erhält ein Upgrade. Apple Smartwatches sind ab 319 Euro erhältlich.

 

Frauen ticken anders

Während Männer mit mehr als 70 Prozent eher eine Smartwatch tragen, bevorzugen rund 40 Prozent der Frauen Fitness-Tracker. Die Einsteigermodelle bieten einige überschaubare Funktionen wie das Schrittzählen. Für ein paar Euro mehr warten die hochwertigen Gesundheitsarmbänder über optische und biometrische Sensoren mit vielen nützlichen Messdiensten auf: Puls, Herzfrequenz, UV-Strahlung, Schlafqualität und zurückgelegte Strecken gehören hier schon zum Standard. Übertragen wird direkt ans Smartphones zur Auswertung und für persönliche Statistiken.

Ausgewählte Fitness-Tracker ab circa 120 Euro verfügen je nach Modell auch über eine integrierte Uhr mit Wecker, E-Mail- und SMS-Empfang, Anrufsignale, Kategorien für diverse Ausdauer- und Krafttrainings oder moderierte Sporteinheiten. Dank GPS begleiten die kleinen elektronischen Fitness-Coaches durch das Gelände, fürs Jogging, Radeln oder sogar über den ausgewählten Golfplatz. Einige Tracker wirken höchst lebendig und geben – ähnlich einem Coach aus Fleisch und Blut – Rückmeldungen per Signal oder optischer Anzeige: zu wenig bewegt, Schrittziel erreicht, Kalorienverbrauch überproportional zur Altersgruppe etc.

Vivofit 3 bietet Distanzmesser, Kalorienverbrauch, Schlafüberwachung, Zielvorgaben, Zeitanzeige, Datumsanzeige, Stoppuhrfunktion. Der rote Balken symbolisiert Inaktivität und regt zur Bewegung an. ca. 100 Euro

Fitbit Alta verfügt über Schrittzähler, Distanzmesser, Kalorienverbrauch, Schlafüberwachung, Höhenmesser, Benachrichtigungsfunktion für Anrufe, SMS, OLED-Technologie, Touch-Bedienung, Zeitanzeige, Weckfunktion sowie Vibrationsalarm. ca. 130 Euro

Vivosmart HR besitzt Barometer (Luftdruckmesser), Schrittzähler, Distanzmesser, Kalorienverbrauch, Herzfrequenz, Schlafüberwachung, Zielvorgaben, Höhenmesser, Benachrichtigungsfunktion für Anrufe, E-Mails, SMS, Social Media (WhatsApp etc.), Touch-Bedienung, Zeitanzeige, Stoppuhrfunktion sowie Vibrationsalarm. ca. 120 Euro

Fitbit Blaze bietet Schrittzähler, Distanzmesser, Kalorienverbrauch, Herzfrequenz, Schlafüberwachung, Zielvorgaben, Höhenmesser, Benachrichtigungsfunktion für Anrufe, SMS, hochauflösender Farb-Touchscreen mit personalisierbaren Ziffernblättern, Touch-Bedienung, Zeitanzeige, Weckfunktion sowie Vibrationsalarm. ca. 220 Euro

Wer etwas für seine Gesundheit tun möchte, sollte genau überlegen, was wirklich von Interesse ist. Nicht jeder braucht angeleitete Trainings oder beim Sport E-Mail-Empfang am Arm. Wer hingegen „always on“ sein möchte, könnte den eigenen Lifestyle nicht nur tracken, sondern mit einer exklusiven Smartwatch auch richtig dick auftragen.

 

Apple Watch 1
Vivofit 3
Fitbit Alta
Vivosmart HR
Fitbit Blaze