text.skipToContent text.skipToNavigation

Apple iPhone 7: Same, same but different

 

Apple iPhone 7: Same, same but different

Jetzt sind die Tage bis zum Release zählbar: Am 16. 9. ist es vermutlich soweit. Vorhang auf für das neue iPhone 7! Doch mit einem Wow-Effekt ist nicht zu rechnen – leider. Trotzdem kommt das Smartphone mit vielen neuen Details daher…

Wer ganz sicher gehen möchte, welche Neuheiten das iPhone 7 bereithält, fiebert vor dem Release erst einmal der iPhone-Keynote von Apple-Chef Tim Cook entgegen. Diese ist  am 7. 9.

Dort wird der Apple-Chef zeigen, worüber die Expertenwelt in den Medien seit Wochen spekuliert. Der Nachfolger des 6s wird so aussehen wie sein Vorgänger. Technisch wird auf das neue Apple Betriebssystem iOS 10 gesetzt. Da sind sich alle einig. Der Speicher soll optional verdoppelt werden – auf bis zu 256 GB. Auch 14 Prozent höhere Batterieleistung soll der neue beste Freund bieten. Ob der Wegbegleiter auch endlich ganz (wasser-)dicht oder nur wasserabweisend sein wird, ist vollkommen offen. Wir meinen: Der Wettbewerb zwingt praktisch dazu…

Im Detail werden technische Neuerungen auch optisch sichtbar: Der Wegfall der Kopfhörerbuchse scheint gesichert. Ob sie durch Bluetooth oder durch einen Adapter für den bekannten und sogenannten Lightninganschluss an der unteren Seite Zugang findet, ist hingegen reine Spekulation. Die fehlende Kopfhörerbuchse macht Platz für symmetrische Audio-Aus- und -Eingänge.

Ein großer Wurf werden die neu verbauten Kameras werden. In jeder Variante dominieren sie durch vergrößerte Linsen die Rückseite des iPhones. Ab der 4,7-Zoll-Standardvariante soll zukünftig mit 16 bzw. 12 Megapixeln fotografiert werden können. Ein neuer Bildstabilisator wird die Qualität jedes Shots verbessern. Ab dem iPhone 7 Plus mit 5,5 Zoll soll eine Dual-Lense-Kamera das Fotografieren noch weiter optimieren. Das Zwei-Kamera-System nimmt ein Bild gleich doppelt auf und bietet dadurch erweiterte Zoomfunktionen. Eine verbesserte Kamera entspricht zudem der Nachfrage für die stark bediente Bild-Kommunikation in Social Media, in denen bereits Foto-Plattformen wie Instagram explodieren.

Bei der Vielzahl der Spekulanten, die sich zum neuen iPhone 7 geäußert haben, kursieren auch entsprechend viele Vermutungen, deren Wahrheitsgehalt fraglich ist. Dazu gehört neben einem Plus-Modell mit 5,5 Zoll auch ein Pro-Gerät, das nicht näher spezifiziert wird. Auf der Gerüchte-Liste stehen auch die Wiederkehr der Gehäuse-Farbe Schwarz in Anlehnung an die Apple Watch, kabelloses Laden trotz Metallgehäuses, der Wegfall des mechanischen Home-Buttons, ein Smart Connector für den Anschluss von Zubehör, den einige schon aus der Tablet-Technologie kennen oder ein integrierter Rauchmelder (?!?!?).

Bei den Preisen sind sich hingegen viele sicher: Als Richtschnur könnten 715 bzw. 740 Euro für das 4,7-Zoll-Gerät mit 32 GB gelten bzw. 958 Euro für einen 256 GB-Speicher. Für ein iPhone mit 5,5 Zoll sind 958 Euro für 32 GB und rund 1.200 Euro für 256 GB zu berappen.

Ob sich der Hype von 2014 wiederholen wird, bleibt allerdings fraglich: Damals verkauften sich 13 Mio. iPhone 6 in 72 Stunden.