text.skipToContent text.skipToNavigation

Windows 10: Die Revolution der Betriebssysteme

Wenn Windows 10 alles das hält, was Microsoft zurzeit verspricht, dann handelt es sich um nicht
weniger als eine Betriebssystem-Revolution wie es sie in der Windows-Welt in all den Jahren nicht
gegeben hat. Davon wird der Nutzer aber nicht nur am PC profitieren, sondern auch an seinen
mobilen Geräten. Und das könnte dazu führen, dass sich mehr und mehr Konsumenten für Tablets
und Smartphones mit Windows 10 entscheiden – was Apple und die Anbieter von Android-Geräten
sicher fürchten müssen.


Ein völlig anderes Softwareprinzip

Mit Windows 10 verlässt Microsoft endgültig das Prinzip „Software-Paket“. Das neue Betriebssystem
wird vom Anwender nicht wie bisher gekauft und auf dem Rechner installiert, um anschließend
regelmäßig Updates herunterladen oder neue Versionen kaufen zu müssen. Was Microsoft mit Office
365 eingeführt hat, wird auch für Windows 10 gelten. Das Verfahren ähnelt dem bei App fürs
Smartphone: Einmal erworben und installiert, wird Windows in Zukunft automatisch und kostenlos
aktualisiert. Microsoft sagt dazu: „Windows wird also zu einem Dienst, der permanent erweitert und
verbessert wird: Windows-as-a-Service.“

Was alle Windows-Freunde erfreuen wird: Version 10 wird im ganzen ersten Jahr für alle PCS, auf
denen aktuell Windows 7, Windows 8.1 oder Windows Phone 8.1 läuft, als kostenloses Upgrade
verfügbar sein; bei der Installation bleiben übrigens alle bestehenden Anwendungen und
Einstellungen erhalten. Außerdem wird Windows 10 auf der ganzen Palette an Geräten laufen – vom
klassischen Desktop-PC oder Notebook, Tablet und 2-in-1-Gerät bis zum Smartphone und der Xbox.


Office-Apps als Teil von Windows 10

Wie sehr sich Microsoft mit Windows der Philosophie der Mobilbetriebssysteme iOS und Android
annähert, zeigt sich auch daran, dass es Office-Apps für Windows 10 geben wird. Diese Apps sollen
auf allen Geräten eine identische Oberfläche und Bedienung haben und natürlich – ähnlich wie bei
Office 365 – über die Cloud mit denselben Daten arbeiten können. Von Anfang an wird es Apps für
wichtige Anwendungsgebiete wie Foto, Video, Musik, Maps, Kontakte und Messaging, E-Mail sowie
Kalender geben. Zusätzlich hat Microsoftange kündigt, dass die kommenden Versionen von Word,
Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook neu und speziell für Windows 10 entwickelt werden.

Besonders interessant wird Windows 10 für Gamer, die aus der Xbox-Welt kommen, denn mit dem
Service „Xbox Live“ und der Xbox-App wird der PC zur virtuellen Xbox. Außerdem werden Spiele mit
DirectX 12 in Windows 10 schneller, schöner und besser. Besonders spannend, dass dann Spiele von
der Xbox auf ein Tablet oder den PC gestreamt werden können.


Cortana und Spartan

Mit Cortana bekommt Windows 10 nun auch einen sprachbegabten Assistenten. Ähnlich wie Google Now auf einem Android-Gerät wird Cortana nicht nur Sprach- und Tastatureingaben verstehen, sondern entsprechend der Verhaltensmuster des Anwenders eine Auswahl an Empfehlungen und Informationen anbieten und unter anderem automatisch an Termine erinnern. Diese Funktion wird zunächst nur auf PCs und Tablets, die unter Windows 10 laufen, funktionieren. 

Cortana wird zudem integrierter Bestandteil des völlig neuen Webbrowsers sein, der unter dem
Codenamen „Spartan“ läuft. Damit verabschiedet sich Microsoft komplett vom altehrwürdigen
Namen „Internet Explorer“ und bietet in Spartan eine komplett neue Oberfläche, sie sehr reduziert
daher kommt. Alle Funktionen sind maximal auf Interoperabilität optimiert. Damit soll Spartan die
optimale Schnittstelle ins „Internet der Dinge“ werden, über das man zum Beispiel die
Haussteuerung, das Home Entertainment und jede Form Datenaustausch bedienen kann.